Sagen Sie uns Ihre Meinung: lieber selbst einkaufen oder nach Hause liefern lassen

Kein Laden mehr in der Nähe für frisches Brot, Wurst, Drogerieartikel und Alltagsbedarf ? Was können ältere Menschen, die nicht selbst Auto fahren, da noch  tun ? Die in das EU-Förderprogramm “Senior activ” eingebundene Seniorenvereinigung Europ’age Saar-Lor-Lux ist derzeit dabei, in Gesprächen mit dem größten saarländischen Warenhausunternehmen, Globus Handelshof (St. Wendel), nach Lösungen zu suchen. Zwei mögliche Alternativen bieten sich an: Entweder werden wie bei dem Modellprojekt “Das smarte Dorf” in Remmesweiler im Kreis St. Wendel den älteren Leuten tags vorab bestellte frische Waren zum Gemeindehaus beziehungsweise gleich nach Hause geliefert oder ein großes Warenhaus wie Globus holt die älteren Leute von daheim ab zu sich zum Einkaufen und Kennenlernen Gleichgesinnter.

Schreiben oder mailen Sie uns bitte (Europ’age Schloßstraße 48,66117 Saarbrücken, Info@europ-age.eu ), was Sie bevorzugen, damit wir es weitergeben können.