Senior activ: Vier-Nationen-Bürgertreffen mit Europ’age auf Campus Birkenfeld und Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Senior activ: Im Rahmen dieses von der Europäischen Union (EU) geförderten Modellprojektes haben sich im Mai 2022 mehr als 70 Mitglieder von Seniorenorganisationen aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Belgien auf dem Umweltcampus Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) und am Hunsrückhaus im Naturpark Hunsrück-Hochwald getroffen. Mit dabei auch Europ’age Saar-Lor-Lux mit ihrer Präsidentin Marianne Granz und einigen anderen Teilnehmern.

Auf dem Umweltcampus Birkenfeld, den Professorin Susanne Hartard und Professor Stefan Naumann als “Deutschlands grünste Hochschule” mit mehr als 2000 Studierenden vorstellten, konnten sich die Senior activ-Teilnehmer davon überzeugen, wie man heutzutage mit Solar- und Windenergieanlagen dem immer gefährlicheren Klimawandel trotzt: So hat der auf einem ehemaligen US-Militärgelände entstandene Umweltcampus binnen weniger Jahren seinen CO2-Ausstoß um 24 Prozent gesenkt und strebt die Klimaneutralität an. Im Rahmen eines Brainwalks mit fünf von Moderatoren besetzten Stellwänden entwickelten dann später die Senioren aus den vier Nationen eigene Vorschläge zum Energiesparen und sinnvollen Nutzen der Digitalisierung für eigene Zwecke. Vom Stehenlassen des Autos und stattdessen zu Fuß gehen oder Radfahren, über weniger Fleisch essen und Wassersparen, bis hin zu Smartphone-Apps und Hausdämmung samt Smarthome reichten die vielen Anregungen.

Prof. Hartard forderte in diesem Zusammenhang eine stärkere finanzielle Entlastung und sozialverträglichere Ausrichtung bei Klimaschutzmaßnahmen für Senioren. Ansonsten drohe wegen der derzeitigen Inflation vielen “Energiearmut” und “Verkehrsarmut”. Hartard plädierte für eine Energiepreispauschale für auch ältere Menschen in Rente und lobte das kostenlose Fahren im ÖPNV mit Bussen und Bahnen in Luxemburg. Helmut Giesen von der Landes-Seniorenvertretung in Rheinland-Pfalz und Europ’age-Präsidentin Granz erinnerten an die laufenden Bestrebungen, möglichst bald einen gemeinsamen Seniorenrat der Großregion Saar-Lor-Lux/Rheinland-Pfalz für mehr politisches Gewicht zu schaffen. Angestrebt werden müssten mehr Gemeinsamkeiten für Bürger der Großregion. Als Beispiel dafür ging es danach gemeinsam für die über 70 Senior activ-Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Nationalpark Hunsrück-Hochwald, wo ihnen Ranger in den Urwäldern der Zukunft Fauna und Flora vorstellten. Busse brachten dann die Senioren am frühen Abend wieder in ihre Heimat.

Udo Lorenz